Donnerstag, 31. Januar 2019

Getränkereview #14, #14b und #15: Fanta - und Cola - Pfirsich

Guten Tag liebe Leser,

Heute meine neuen Lieblingsgetränke der Firma CocaCola.

Getränk #14 Fanta , Geschmacksrichtung: Pfirsich (Japanische Sorte!)

Sie schmeckt süß, erfrischend und sehr angenehm nach Pfirsich. Die Kohlensäure ist wie immer etwas schwächer. Gefunden habe ich diese in Japan beim Getränkeautomaten am Ende des goldenen Pavillons. Die meiste Zeit gab es "nur" die unten erwähnte Cola-Peach.

Geschmack: 5/5
Ungewöhnlich: 4/5
Suchtfaktor: 4,5/5

Getränk #14b Fanta , Geschmacksrichtung: Pfirsich (Amerikanische Sorte!)

Auch diese Fanta-Pfirsich schmeckt merklich nach Pfirsich, ist dabei jedoch etwas intensiver bzw. auch säucherlicher. Sie schmeckt mir zwar, aber die japanische Sorte war noch einen Tick besser! Wer in Frankfurt ist, kann ja trotzdem mal eine Dose probieren.

Geschmack: 4/5
Ungewöhnlich: 4/5
Suchtfaktor: 3,5/5
Preis: 1,30€ beim Yuan-Fa in Frankfurt (Google Maps)

Getränk #15 Cola, Geschmacksrichtung: Pfirsich (Marke: CocaCola)

Im ersten Moment schmeckt diese nach Cola und im zweiten Moment kommt der unglaublich leckere Geschmack von Pfirsich, der identisch zu der oben erwähnten japanischen Fanta-Peach ist, durch. Es ist so ähnlich wie unsere Vanilla-Coke, nur das diese Kombination noch viel besser zusammen passt. Gott, wie ich diese Cola zu lieben gelernt habe in Japan. Zum Glück gab es diese an fast jedem Getränkeautomaten. Leider habe ich nirgends eine große Flasche dieser Sorte gefunden.

Tipp: Falls ihr euch diese nicht holen könnt oder sie, wie ich, vermisst, schaut mal, ob ihr an Eistee-Pfirsich-Sirup kommt. Wenn ihr von diesem einen kleinen Schuss in normale Cola gebt, kommt dies in etwa an Cola-Peach ran. Mein Sirup, den ich geschenkt bekommen habe, ist aus der Schweiz von dem Geschäft Migros (Link zum Sirup bei Migros). Alternativ soll laut einem Freund auch eine Mischung mit Eistee-Pfirsich funktionieren, die ich bisher jedoch nicht probiert habe.

Geschmack: 5/5
Ungewöhnlich: 4/5
Suchtfaktor: 5/5

Was ist eure Lieblingsfantasorte?

Mittwoch, 30. Januar 2019

Süßwarenreview #43: Caramel Corn - Mandel

Guten Tag liebe Leser,

Hier nun eine weitere Caramel Corn Sorte. Leider habe ich in Japan nicht die Bananen-Sorte gefunden, die ich noch lieber probiert hätte. ;)

#43: Caramel Corn, Geschmacksrichtung: Mandel


Optisch und auch von der Konsistenz erinnert Caramel Corn an Erdnussflips, ist jedoch süß. Diese Sorte schmeckt wie immer leicht nach Karamel. Die Mandel kommt allerdings zu schwach raus. Ich würde daher eher zu der klassischen Sorte mit Erdnuss (Link zum Artikel) oder zu einer etwas ausgefalleneren Sorte raten.
Wie beim klassischen Caramel Corn gilt, wer süßes Popkorn mag, wird diese Süßigkeit wahrscheinlich lieben.

Geschmack: 4/5
Ungewöhnlich: 3,5/5 (Abzug, da die Mandel zu schwach ist)
Suchtfaktor: 3,5/5

Getränkereview #13: Cream Soda (Schweppes)

Guten Tag liebe Leser,

Heute mal ein Getränk, von dem ich euch abrate.

#13 Cream Soda (Marke: Schweppes)

Vom Geschmack her ist das Getränk einfach nur süß, ohne irgend einen weiteren Beigeschmack. Hier hab ich mich vermutlich auch etwas durch die grüne Farbe beirren lassen. Das "Cream" kommt quasi gar nicht heraus. Die Kohlensäure ist, wie bei den meisten asiatischen Getränken, etwas schwächer. Es ist wie die thailändische Fanta Strawberry, wenn man sämtlichen Geschmack raus nimmt.
Spart euch die Sorte lieber und schaut, das ihr die deutlich bessere Version Gabunomi Melon Cream Soda (Link zum Artikel) findet, bei der sowohl das Cream als auch das Melon heraus kamen. Diese Sorte war auch optisch etwas milchig, während hier die Sorte klar war.

Geschmack: 2/5
Ungewöhnlich: 2,5/5
Suchtfaktor: 1,5/5

Von welcher Verpackung habt ihr euch schon mal in die Irre führen lassen?

Sonntag, 20. Januar 2019

Getränkereview #11, #11b und #12: Calpis (+Konzentrat) und Milkis

Guten Tag liebe Leser,

--Edit 19.05.2019: Besseren Sirup zum Mischen mit dem Konzentrat ergänzt--

Heute mal ein Getränk, das wir hier in Deutschland gar nicht kennen, aber in Japan überall zu erhalten ist.
Calpis, eine süßes Milch-Joghurt-Getränk.

#11 Calpis

Klassische Version
Vom Geschmack her stellt es euch wie mit Wasser verdünnten, süßen Joghurt bzw.  wie die klassischen neutralen Kaubonbons, die man aus der Kindheit kennt, vor. Ich persönlich stehe total auf den Geschmack, könnte es aber zumindest nicht literweise trinken, da es eben doch sehr süß ist.

Calpis mit Kohlensäure
Das selbe Getränk gibt es zusätzlich noch mit Kohlensäure, was dann erstmal noch ekliger klingt, aber noch besser schmeckt!

Die beste Sorte war Grüner Apfel Calpis im Restraurant Chifaja Saiin (Kyoto - Google Maps). Diese Mischung war einfach perfekt und gehörte sofort zu meinen neuen Lieblingsgetränken!.

Geschmack: 4,5/5 Klassisch bzw. 5/5 mit grünem Apfel
Ungewöhnlich: 5/5
Suchtfaktor: 4,5/5 (-0,5 Abzug, da man auf Grund der Süße nicht zuviel davon trinken kann)

#11b Calpis-Konzentrate

Konzentrat für 15 Gläser, mit Pfirsischgeschmack
Im Supermarkt in Kyoto haben wir eine Sorte Calpis mit Pfirsischgeschmack gefunden. Diese habe ich dann auch direkt einmal pur probiert, was ein ziemlicher Fehler war. Calpis ist grundsätzlich sehr süß und der Sirup war pur noch viel süßer! Es handelt sich hierbei um ein Konzentrat für 15 Gläser, das ihr im Verhältnis 1 Teil Calpis, 5 Teile Wasser mischt.
Hierbei könnt ihr je nach Geschmack stilles oder Sprudelwasser benutzen. Zum Geschmack kann ich leider nichts mehr sagen.
Inzwischen habe ich mir in Frankfurt beim Yuan-Fa Asia Markt (Google Maps) erneut ein Konzentrat für Calpis geholt, da ich das Zeug aus Japan vermisse und einzelne Dosen kaufen zu teuer wird.
Dieses reicht für 7,5L bzw. ca. 41 Portionen und hat u.a. auch eine deutsche Beschriftung.
Das Mischverhältnis ist hier 1 Teil Calpis, 4 Teile Wasser (Still oder Sprudel).
Im gezeigten Bild habe ich ungefähr 50ml Calpis, 200ml Wasser und ca. 1Tl Apfelsirup von Monin gemischt. Alternativ gibt es Apfel-Sirup von Soda-Stream, u.a.im Rewe-Getränkemarkt, der allerdings nach "normalen" Apfel schmeckt und daher nicht ganz so gut schmeckt. Hier am besten ca. 15ml Apfelsirup nehmen.

Geschmack: 4,5/5
Ungewöhnlich: 5/5
Suchtfaktor: 4,5/5
Preis: 15€ für das Calpis-Konzentrat + 13€ für den Apfel-Sirup bei Amazon (Link)

#12 Milkis

Im Grunde die koreanische Version von Calpis. Wer im Asiasupermarkt diese Sorte stattdessen sieht, kann ruhig auch zu dieser greifen, da auch diese sehr gut schmeckt. Diese Sorte ist mit Kohlensäure.

Geschmack: 4,5/5
Ungewöhnlich: 5/5
Suchtfaktor: 4,5/5
Preis: 1€

Habt ihr schon mal Calpis probiert? Mochtet ihr es?

Donnerstag, 17. Januar 2019

Snackreview #3: Udon Sesam Teriyaki

Guten Tag liebe Leser,

Heute mal ein Fertiggericht, geholt in Frankfurt beim Yuan-Fa Asia Markt. (Google Maps)

Snack #3: Udon Sesam Teriyaki

Ein Udongericht, zu dem man nur 2 El Wasser braucht und das in 2 Minuten gemacht ist, gefällt mir! Ich liebe Udon! Und so lecker Asianudelsuppen auch sind, aber ich bin froh mal ein anderes Fertiggericht aus Japan zu finden.
Vom Geschmack her ist vor allem säuerlich, mit einer leicht süßen Note. Für mich war es daher geschmacklich nicht ganz überzeugend, für meinen Freund, der es etwas saurer mag, dafür umso mehr. Die Nudeln sind etwas bissfester als ich es aus einem Restaurant kenne.

Geschmack: 3,5/5
Ungewöhnlich: 4/5
Suchtfaktor: 4/5
Preis: 2€

Dienstag, 15. Januar 2019

Süßwarenreview #41 und #42: KitKat Mini - Strawberry Cheesecake und Tokyo Banana

Guten Tag liebe Leser,

Als letzte KitKats noch die Sorten Strawberry Cheescake in der Spezialverpackung "Fuji", die den Flug leider nicht so gut überstanden hatte und Tokyo Banana, die es zumindest in Tokyo an einigen Orten zu finden gibt. Leider hatte ich ein paar Sorten, die ich gerne noch probiert hätte, vor Ort nicht gesehen. Vielleicht ein anderes mal...
Von der Sorte Baked KitKat habe ich z.B. nur ein einziges Mal die Sorte Vanilleeiscreme, die ich bereits in folgendem Artikel (Link) getestet habe, in Nara bei der Drogerie direkt am Bahnhof gefunden.

Süßware #41: KitKat, Geschmacksrichtung: Strawberry Cheesecake (Fuji-Version)

Als erstes kommt der Geschmack von weißer Schokolade durch, mit einem leichten Geschmack nach Cheesecake. Die Erdbeere geht hier eher unter bzw. wenn überhaupt, ähnelt es mehr dieser künstlichen Erdbeere, die man von japanischen Süßigkeiten kennt.
Hier würde ich als Alternative die Sorte Everyday Luxury, Geschmacksrichtung: Joghurt, doppelte Beeren und Mandel (Link zum Artikel) vorschlagen, die ebenfalls weiße Schokolade mit einer Fruchtnote als Geschmacksrichtung hat, jedoch deutlich besser schmeckt.
Die Verpackung selber ist jedoch total hübsch gemacht mit dem Fujidesign, das mit rosa auf den Einzelverpackungen nochmal deutlicher rüber kommt. Daher zumindest vom Aussehen her ein Hingucker.

Geschmack: 3/5 (Im Grunde ein KitKat mit weißer Schokolade, nur etwas besser.)
Ungewöhnlich: 3/5  (+Punkt für die schöne Verpackung)
Suchtfaktor: 2/5

Süßware #42: KitKat, Geschmacksrichtung: Tokyo Banana
Der Geschmack von Tokyo Banana kommt hier leider nicht wirklich durch, was ich sehr schade finde. Hier schmeckt die Schokolade und der Keks zu deutlich durch, was das ganze mehr wie normale KitKats schmecken lässt. Probiert hier lieber eine ausgefallenere Sorte von KitKat, z.B. Himbeere, oder "echte" Tokyo Banana Bananen-Milchshake, die ich bereits hier erwähnt habe.
Die Verpackung selbst ist wie immer hübsch aufgemacht und enthält in meinem Fall 8 KitKats. Hier gab es meines Wissens verschiedene Größen.

Zu erhalten sind diese nur in Tokyo, wie der Name schon sagt. Ich hab meine in Akihabara geholt.

Geschmack: 3/5 (Punkteabzug dafür, dass Sie nicht wirklich nach Tokyo Banana geschmeckt haben.)
Ungewöhnlich: 2/5
Suchtfaktor: 2,5/5 (Es sind immer noch KitKats...)

Fazit zu den KitKats bisher:
Meine Lieblingssorten sind bisher Himbeere, Luxury Joghurt und Baked KitKat - Vanilleeiscreme.
Welche Sorte könnt ihr empfehlen?

Montag, 14. Januar 2019

Japanreise: Die schönsten "Selfies"

Guten Tag,

Heute mal meine Lieblingsfotos, aka "Selfies",  von meinem Freund und mir aus Japan.
Wobei wir doch die meiste Zeit Fotos von der Landschaft gemacht haben.

1. Ich mit meinem Yukata aus Japan <3


Eines meiner Lieblingsbilder <3



 2. Weitere Fotos von mir
Aufstieg Fushimi Inari geschafft, jetzt kommt der Abstieg
Ghibli Musem, Tokyo


3. Mein Freund
Mein Freund, während er mich im Yukata fotografiert


Japan ist zu niedrig für ihn...
...ständig Balken unter 1,91m!
Aww!!!

4. Und zu guter Letzt, wir zusammen
Samurai Musem, Tokyo
Garten im Ryokan Yoshi-Ima

Sonntag, 13. Januar 2019

Japanische Gerichte #10, #11 und #12: Eclair, Double Chocolate Donut und Baumkuchen

Guten Tag liebe Leser,

Hier nun die letzten Backwaren aus Konbinis, zu denen ich euch was erzählen kann.

#10 Eclair (Marke: 7Eleven):

Omg! Eines der richtigen guten Teigwaren in Japan. Ein leckere Windbeutelteig, der mit Schokolade überzogen wird und innen drin eine cremige Vanillefüllung hat. Dazu hat er noch ungefähr die Größe eines Hotdogs. Hier mussten wir mehrmals zuschlagen, weil wir nicht genug davon bekamen.

Geschmack: 4,5/5
Ungewöhnlich: 3/5 (etwas besser als die Eclairs in Deutschland)
Suchtfaktor: 4,5/5
Preis: 140 Yen (mit Steuer)

#11 Double Chocolate Donut (Marke: 7Eleven):

Leider überzeugt hier der Donutteig überhaupt nicht. Hier sind unsere deutschen Donuts einfach um ein vielfaches fluffiger. Und auch von Geschmack sehr unspektakulär, daher keine Empfehlung.

Geschmack: 2/5
Ungewöhnlich: 1,5/5
Suchtfaktor: 1,5/5
Preis: 140 Yen (mit Steuer)

#12 Baumkuchen (Marke: Fresco):

Leider ohne Bild
Geschmacklich herzlich unspektakulär, es war glaube ich nicht mal Marzipan drin. Von der Konsistent sehr weich. Lasst die Billigmarken lieber direkt liegen, da sind unsere deutschen Varianten einfach viel besser!

Geschmack: 2/5
Ungewöhnlich: 1/5
Suchtfaktor: 2/5

Außerdem noch drei weitere Backwaren, zu denen ich keine Notizen mehr habe, die ich euch aber nicht vorenthalten will.
Käsebrötchen, war meiner Erinnerung nach eher unspektakulär. Lieber etwas typisch japanisches.
Fluffiger Schokoteig.... Leider weiß ich hierzu nichts mehr. War aber vermutlich ganz lecker.
Fluffiges Schaumei, war meiner Erinnerung nach ganz lecker, aber wenig spektakulär? Leider auch hier keine Notizen. Ich weiß nur noch das es aus dem FamilyMarkt in Gion-Kyoto war.

Was war den euer Favorit aus Konbinis in Japan? Für mich bleiben es immer die Curry Pans, Erdbeermochis und XXL-Eclairs!

Getränkereview #9 und #10: Gabunomi Melon Cream Soda und Apfelsaft - Aomori Apple

Guten Tag liebe Leser,

Hier direkt noch zwei weitere Getränke aus Japan, die ich probieren konnte.

Getränk #9: Gabunomi Melon Cream Soda, Geschmacksrichtung: Melonen Vanille (Hersteller: pokka sapporo)


Vom Geschmack her ist es wie das BumBum-Eis mit Kaugummistiel, das man als Kind so gerne gegessen hat, nur statt Erdbeere mit Melone. Gott, ich liebe diese melonig-sahnige Mischung!

Geschmack: 4,5/5
Ungewöhnlich: 4/5
Suchtfaktor: 4/5

(Direktlink zum Produkt bei Nanuko)

Getränk #8: Apfelsaft, Sorte: Aomori Apple (Marke: Acure)


Geholt in verschiedenen Getränkeautomaten, vor allem an den Bahnhöfen.
Geschmacklich ähnelt dieser Apfelsaft sehr unserem Apfelmus und ist daher bei warmen Wetter eine super Erfrischung, da dieser gekühlt aus dem Automaten kommt. Es gab noch eine Sorte mit gelben Äpfeln, die ich aber weniger gut fand.

Da es immer noch "nur" Apfelsaft ist, lohnt sich zwar kein Import, aber vor Ort holt ihn euch auf jeden Fall mal!

Geschmack: 4,5/5
Ungewöhnlich: 2/5
Suchtfaktor: 4/5

Samstag, 12. Januar 2019

Getränkereview #7 und #8: Vitamin C.C. Lemon und Grüner Tee

Guten Tag liebe Leser,

Heute mal zwei Getränke aus Japan, die ich probieren durfte.

Getränk #7: Vitamin C.C. Lemon, 1,5L (Hersteller: Suntory)

Vom Geschmack her ist es angenehm zitronig, nicht ganz so intensiv. Ansonsten erinnert es mich etwas an Brausetabletten mit Vitamin C, die man im Wasser auflösen kann. Zudem war es eines der wenigen Getränke, die man im Konbini oft in einer 1,5L Flasche gefunden hat.
Gefühlt gab es in den Flaschen, die größer als 0,5L waren nur Tee, Wasser und 2-3 Säfte.

Geschmack: 3,5/5
Ungewöhnlich: 2,5/5
Suchtfaktor: 4/5

Getränk #8: Grüner Tee, 1,5L (Marke: Lawson Select)

Diese Sorte ist sehr sehr sehr bitter! Selbst mein Freund, der eigentlich mit bitter kein Problem hat (Kaffeetrinker und Co.) musste erstmal ca. 40g Zucker rein werfen, damit dieser trinkbar war. Für mich, die kein bitter mag, waren insgesamt 80g Zucker in dem Tee nötig, damit ich ihn überhaupt trinken konnte. Daher probiert lieber eine andere Marke, außer ihr mögt es wirklich bitter!

Geschmack: 1/5
Ungewöhnlich: ?/5
Suchtfaktor: 1/5

Dienstag, 8. Januar 2019

Japanische Gerichte #9: Melonpan

Guten Tag liebe Leser,

Heute geht es um einen weiteren Favoriten von mir: Melonpans.

Der Name kommt durch die Form, die an eine Melone erinnert, und nicht durch die Geschmacksrichtung. Klassisch bestehen sie aus einem total luftigen, weichen Teig, der von oben mit einer keksartigen Zuckerschicht überzogen wird.
Hierbei kann es dann wiederum sehr viele Geschmacksvarianten geben, die häufigste ist wohl Matcha.

Lieb gewonnen habe ich diese durch den Iimori in Frankfurt, wie hier im Artikel bereits einmal erwähnt: Link

In Japan selbst war ich zum Einen doch etwas von den Qualitätsunterschieden überrascht, da ich doch zu sehr an den Iimori gewöhnt war und zum Anderen begeistert von der Variation.

Melonpan - gegrillt, mit Eis und Sahne gefüllt (Restaurant: Gyukaku Dotombori Ebisubashi in Osaka - Google Maps):



Hier mein zweiten Melonpan, das ich in Japan hatte. Das Melonpan kommt aufgeschnitten auf einem Teller und auf einem Extrateller kommen Eis und Sahne. Anschließend wird das ganze auf dem Yakiniku-Rost angegrillt und dann kommt in das warme Melonpan das Eis und die Sahne.
Eine sehr leckere Kombi, die ich jedem Melonpanliebhaber nur empfehlen kann, mal zu probieren.

Mehr Infos zur Restaurant findet ihr in meinem Bericht zu Yakiniku: Link zum Artikel.

Geschmack: 4,5?/5
Ungewöhnlich: 4,5/5
Suchtfaktor: 5/5

Preis: 290 Yen

Melonpan - (Marke von Lawson100 ?):

Voller Begeisterung hab ich an meinen ersten Urlaubstagen im Konbini, ich meine es wäre der Lawson100 gewesen, ein abgepacktes Melonpan geholt und war sehr enttäuscht. Der Teig war weniger fluffig und die "keksartige" Zuckerschicht war einfach nur weich. Geschmacklich war es mit der klassischen Sorte dann auch nicht besonders spektakulär. Schaut also wenigstens nochmal genau drauf, wenn ihr Melonpans bei Konbinis holt oder lasst es besser gleich sein und holt sie euch bei einem der "reinen" Melonpan-Verkaufsstände, wie z.B. als nächstes erwähnt!

(Ich hab mir leider keine Notizen hierzu gemacht)
Geschmack: 2?/5
Ungewöhnlich: 2,5/5
Suchtfaktor: 1,5/5
Preis: 100 Yen(?)

Melonpan - Chocolate Chips und Caramel(?) (Bäckerei Melon de Melon in Nara - Google Maps):

Auch hier bleiben mir nur meine Erinnerungen. Geholt hatte ich mit in Nara zwei Melonpans, eins davon Chocolate Chip und das zweite glaube ich Caramel, beim Melon de Melon. Das Gute an dem Laden ist, das er auf dem direkten Weg vom Bahnhof zu den Rehen und Tempeln liegt. Der Laden existiert u.a. auch noch in Kyoto und Tokio.
Die Qualität war bei beiden Sorten gut. Die Sorte Chocolate Chip war meines Wissen etwas unspektakulär gewesen,. Caramel müsste die andere Sorte gewesen sein, die sich gar nicht rentiert hat, da das Karamel nicht wirklich durch kam. Nächstes mal würde ich aber lieber ein Schoko- oder Zimt-Melonpan probieren.
Trotz allem ist der Laden sicher mal einen Versuch wert, wenn man vorbei kommt.

Geschmack: 3,5(?)/5
Ungewöhnlich: 3,5(?)/5
Suchtfaktor: 3,5(?)/5
Preis: ca. 200 Yen pro Melonpan, hängt von der Sorte ab

Melonpan - Erdbeere (Iimori in Frankfurt - Google Maps):

Anfang Dezember gab es im Iimori die Sorte Erdbeere, die ich zuvor noch nie gesehen hatte und auch nicht auf der Website erwähnt wird. Qualitativ überzeugen mich das Melonpan vom Iimori wie immer komplett, sehr fluffig innen und außen schön knusprig.
Der Teig schmeckt auch wie immer gut. Einzige Kritik, das Erdbeere kam überhaupt nicht raus. Das nächste mal also lieber wieder Vanille oder Grüner Tee!

Geschmack: 4/5
Ungewöhnlich: 3,5/5
Suchtfaktor: 4/5

Ansonsten gab es noch einen Laden bei Akihabara am Bahnhof, der Interessant aussah, denn ich aber noch nicht probiert habe.
Habt ihr schon mal Melonpan gegessen? Welche waren eurer Meinung nach bisher die Besten?